Waldtraut Lewin

Titelverzeichnis 1973 bis 1989   |   Veröffentlichungen in der DDR

letzte Aktualisierung
24.05.2017

Roman um Friedrich II von Hohenstaufen

Federico Federico

Erstauflage - Verlag Neues Leben Berlin 1983   |   5 Auflagen

Neuauflage in der Bundesrepublik - dtv Taschenbuch München 1994
4 Auflagen sowie bei Weltbild

ISBN 3-423-20619-5 (dtv) und 3-8289-6894-5 (Weltbild)

"Da er so vor ihr steht, nimmt sie verwirrt seine Anmut wahr, den Glanz der langen, rotblonden Locken, das gebräunte Gesicht, aus dem die hellen Augen wild, spöttisch und unverhohlen neugierig leuchten, die Geschmeidigkeit seiner Bewegungen." Niemand hätte gedacht, daß aus dem Enkel Barbarossas, der wie ein Straßenjunge in den Gassen von Palermo aufwuchs, ein solcher König werden würde. Für seine Zeitgenossen wurde Friedrich II. von Hohenstaufen (1194-1250) zum "Staunen der Welt": Leidenschaftlich und doch kaltblütig, klug und gerecht, aber auch grausam und rachsüchtig, vielseitig und hochbegabt, war er ein ungewöhnlich talentierter Staatsmann und ein begeisterter Förderer der Künste und Wissenschaften, wurde von der Kirche wütend angefeindet und vom Volk wie ein Messias geliebt.


Aus: Peter Hacks: „Verehrter Kollege“ – Briefe an Schriftsteller
(Eulenspiegel Verlag Berlin 2006)

An Waldtraut Lewin   |   23. 2. 1990

Liebe Frau Lewin, Ihr Hacks bedankt sich. Sie verfügen natürlich über die Grund-Gabe des Romanciers: den epischen Sound. 500 Seiten in einer durch- und eingängigen Sprachmelodie halten, das ist etwas, wovon ich mir nicht einmal wünschen kann, ich könnte mir träumen, daß ich es könnte. Aber auf diesem Geheimnis beruht die Sorte Bücher, die den Leser zwingen, in ihnen zu bleiben.

Alles Schöne vom
Peter Hacks